Hilfe Warenkorb Konto
 
 
   Schnellsuche   
     zur Expertensuche                      
Lehrbuch Schulische Gesundheitsförderung
  Großes Bild
 
Lehrbuch Schulische Gesundheitsförderung
von: Wolfgang Dür, Rosemarie Felder-Puig
Hogrefe Verlag Bern (ehemals Hans Huber), 2011
ISBN: 9783456949550
313 Seiten, Download: 4080 KB
 
Format:  PDF
geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop

Typ: A (einfacher Zugriff)

 

 
eBook anfordern
Inhaltsverzeichnis

  Inhaltsverzeichnis 6  
  Vorwort 9  
  Teil 1: Theorie der Gesundheitsförderung 12  
     1 Was ist Gesundheit? 13  
        1.1 Subjektive Gesundheit 13  
        1.2 Gesundheit in Wissenschaft und Politik 13  
        1.3 Modelle der Gesundheit 16  
        1.4 Faktoren, die die Gesundheit beeinflussen 19  
        1.5 Implikationen für die Gesundheitsförderung 19  
        1.6 Fazit 21  
        1.7 Fragen zum Text 21  
        1.8 Literatur 21  
     2 Die Gesundheitsgesellschaft 22  
        2.1 Gesundheit wird grenzenlos und machbar 22  
        2.2 Die Schattenseiten: Perfektionssucht, Individualisierung, Verantwortungsverschiebung 23  
        2.3 Was heißt hier eigentlich „gesund“? 24  
        2.4 Quo vadis „Gesundheitsgesellschaft?“ 25  
        2.5 Fazit 27  
        2.6 Fragen zum Text 27  
        2.7 Literatur 27  
     3 Die Ottawa Charta fu?r Gesundheitsförderung 28  
        3.1 Entwicklung der Ottawa Charta 28  
        3.2 Inhalte der Ottawa Charta 29  
        3.3 Fazit 32  
        3.4 Fragen zum Text 32  
        3.5 Literatur 32  
     4 „Health in All Policies“ 33  
        4. 1 Was heißt Gesundheitsförderung in allen Politikbereichen? 33  
        4.2 Was ist das Ziel von Gesundheitsförderung in allen Politikfeldern? 34  
        4.3 Wissenschaftliche Grundlagen determinantenorientierter Gesundheitspolitik 34  
        4.4 Die Konzeption determinantenorientierter Strategien 36  
        4.5 Fazit 38  
        4.6 Fragen zum Text 38  
        4.7 Literatur 38  
     5 Gesundheitsförderung und internationale Organisationen 39  
        5.1 Definition 39  
        5.2 Von Diskussionen zu Handlungen 40  
        5.3 Internationale Partnerschaften 40  
        5.4 Internationale Meilensteine 41  
        5.5 Evidenz als notwendige Handlungsgrundlage 42  
        5.6 Wie sieht die Zukunft der Netzwerke Gesundheitsfördernder Schulen aus? 42  
        5.7 Gesundheitsförderung in neuer Form? 43  
        5.8 Fazit 45  
        5.9 Fragen zum Text 45  
        5.10 Literatur 45  
     6 Verantwortung fu?r Gesundheit und Gesundheitsförderung 46  
        6.1 Verantwortung fu?r Gesundheit im Wandel 46  
        6.2 Chancen & Grenzen der Neo-Gesundheitsförderung 47  
        6.3 Gesundheitsförderung reloaded 48  
        6.4 Fazit 50  
        6.5 Fragen zum Text 50  
        6.6 Literatur 51  
  Teil 2: Settingentwicklung in der Gesundheitsförderung 52  
     7 Gesundheit gemeinsam fördern – Konzepte und Strategien der Gesundheitsförderung 53  
        7.1 Auf die Perspektive kommt es an: Gesundheit im Fokus 54  
        7.2 Empowerment und Partizipation als Basis 57  
        7.3 Netzwerke fu?r mehr Gesundheit knu?pfen 58  
        7.4 Integrierte Ansätze sind notwendig 60  
        7.5 Fazit 62  
        7.6 Fragen zum Text 62  
        7.7 Literatur 62  
     8 Zur Entwicklung eines gesundheitsfördernden Settings 64  
        8.1 Der Settingansatz der Gesundheitsförderung 64  
        8.2 Grundannahmenund Grundlagen des Setting-Ansatzes 66  
        8.3 Die praktische Entwicklung von gesundheitsfördernden Settings 68  
        8.4 Fazit 71  
        8.5 Fragen zum Text 71  
        8.6 Literatur 72  
  Teil 3: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen 74  
     9 Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in einer individualisierten Gesellschaft 75  
        9.1 Der gesellschaftliche Hintergrund 75  
        9.2 Kindheit und Jugend in der postmodernen Risikogesellschaft 76  
        9.3 Fazit 79  
        9.4 Fragen zum Text 79  
        9.5 Literatur 80  
     10 Gesundheitszustand und mögliche Einschränkungen der Leistungsfähigkeit von Kindern bei Schuleintritt 82  
        10.1 Somatische Krankheiten 83  
        10.2 Subjektive Einschätzung der Gesundheit 85  
        10.3 Übergewicht 85  
        10.4 Unfälle 85  
        10.5 Psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten 86  
        10.6 Fazit 87  
        10.7 Fragen zum Text 87  
        10.8 Literatur 88  
     11 Subjektive Gesundheit von Schu?lerinnen und Schu?lern 89  
        11.1 Hintergrund 89  
        11.2 Die HBSC-Studie zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Schu?lerInnen 90  
        11.3 Ergebnisse zur subjektiven Gesundheit von Schu?lerInnen 90  
        11.4 Diskussion 93  
        11.5 Fazit 93  
        11.6 Fragen zum Text 94  
        11.7 Literatur 94  
     12 Gesundheitsverhalten von Schu?lerinnen und Schu?lern 95  
        12.1 Was ist Gesundheitsverhalten? 95  
        12.2 Die weltweite Krankheitslast 96  
        12.3 Ernährung 96  
        12.4 Bewegung 97  
        12.5 Fazit 99  
        12.6 Fragen zum Text 99  
        12.7 Literatur 100  
     13 Risikoverhalten von Schu?lerinnen und Schu?lern 102  
        13.1 Einleitung 102  
        13.2 Risikoverhalten von Schu?lerinnen und Schu?lern 102  
        13.3 Rauchen 103  
        13.4 Alkoholkonsum 104  
        13.5 Gewalt 105  
        13.6 Fazit 105  
        13.7 Fragen zum Text 107  
        13.8 Literatur 107  
     14 Gesundheitliche Ungleichheit bei Kindern und Jugendlichen 108  
        14.1 Einleitung 108  
        14.2 Gesundheitliche Ungleichheit bei Kindern 109  
        14.3 Gesundheitliche Ungleichheit bei Jugendlichen 110  
        14.4 Erklärungsansätze gesundheitlicher Ungleichheit im Kindes- und Jugendalter 112  
        14.5 Fazit 114  
        14.6 Fragen zum Text 114  
        14.7 Literatur 115  
     15 Geschlechterunterschiede 117  
        15.1 Geschlechterunterschiede in Gesundheit und gesundheitsrelevantem Verhalten 117  
        15.2 Erklärungsansätze 118  
        15.3 Konsequenzen fu?r die schulische Gesundheitsförderung 119  
        15.4 Fragen zum Text 120  
        15.5 Literatur 121  
     16 Die Schule als Gesundheitsdeterminante 122  
        16.1 Gesundheit im Kindes- und Jugendalter 122  
        16.2 Die schulische Entwicklungsumwelt 123  
        16.3 Schule und psychische Gesundheit 125  
        16.4 Fazit 128  
        16.5 Fragen zum Text 128  
        16.6 Literatur 129  
  Teil 4: LehrerInnengesundheit und berufliche Belastungen 130  
     17 Gesundheitszustand österreichischer Lehrerinnen und Lehrer 131  
        17.1 Austrian Teacher Health Survey 2006 132  
        17.2 Ergebnisse 133  
        17.3 Fazit 138  
        17.4 Fragen zum Text 138  
        17.5 Literatur 138  
     18 Burnout im Lehrberuf: Entstehung –Ursachen – Prävention 140  
        18.1 Burnout – ein umstrittener Begriff 140  
        18.2 Burnout als wissenschaftlicher Begriff 141  
        18.3 Verlauf von Burnout 143  
        18.4 Ursachen von Burnout 144  
        18.5 Prävention von Burnout 147  
        18.6 Fazit 150  
        18.7 Fragen zum Text 150  
        18.8 Literatur 150  
     19 Die Förderung der psychischen Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern – eine dringliche Aufgabe 152  
        19.1 Psychische Belastungen des Berufs 152  
        19.2 Unser Untersuchungskonzept 153  
        19.3 Situationsanalyse im Rahmen der Potsdamer Lehrerstudie 156  
        19.4 Schlussfolgerungen fu?r die Gesundheitsförderung 158  
        19.5 Fazit 162  
        19.6 Fragen zum Text 162  
        19.7 Literatur 162  
  Teil 5: Die gesundheitsfördernde Schule 164  
     20 Gesundheitsmanagement in der guten gesunden Schule 165  
        20.1 Von der gesundheitsfördernden Schule zur guten gesunden Schule 165  
        20.2 Schulisches Gesundheitsmanagement: Begriffsbestimmung, Ziele & Vorgehen 169  
        20.3 Die Rolle der Schulleitung in der guten gesunden Schule 173  
        20.4 Fazit 177  
        20.5 Fragen zum Text 177  
        20.6 Literatur 177  
     21 Die Form der Erziehung: Lernen fu?r Gesundheit und Bewegung 180  
        21.1 Die Form der Erziehung zwischen Unmöglichkeit und Kontrolle 181  
        21.2 Die Form der Erziehung zwischen „innen“ und „außen“ 182  
        21.3 Lernen fu?r Gesundheit und Bewegung 183  
        21.4 Fazit 186  
        21.5 Fragen zum Text 187  
        21.6 Literatur 187  
     22 Die Erziehung der Form: Bewegung und Ernährung 189  
        22.1 Ist Erziehung der Form möglich? 189  
        22.2 Zur Perspektive der körperlich-motorischen Aktivität 191  
        22.3 Zur Perspektive der „Ernährung“ 195  
        22.4 Fazit 197  
        22.5 Fragen zum Text 197  
        22.6 Literatur 198  
     23 Psychosoziale Gesundheit 200  
        23.1 Definition psychosozialer Gesundheit 200  
        23.2 Risikofaktoren, Schutzfaktoren und Maßnahmen 201  
        23.3 Psychosoziale Gesundheit als wichtige Dimension von Qualitätsstandards 202  
        23.4 Gewaltprävention, Konfliktmanagement, Peer-Mediation 203  
        23.5 Angebot professionelleBetreuung 204  
        23.6 Was macht Maßnahmen zur Förderung der psychosozialen Gesundheit an Schulen wirkungsvoll? 204  
        23.7 Fazit 205  
        23.8 Fragen zum Text 205  
        23.9 Literatur 205  
     24 Suchtprävention 207  
        24.1 Die Entwicklung der Suchtprävention in Österreich 207  
        24.2 Suchtprävention im Setting Schule 209  
        24.3 Elemente schulischer Suchtprävention 210  
        24.4 Einsatz von qualifizierten und kompetenten MultiplikatorInnen 212  
        24.5 Fazit 214  
        24.6 Fragen zum Text 215  
        24.7 Literatur 215  
     25 Materielle Umwelt und Sicherheit 216  
        25.1 Regelungen 216  
        25.2 Handlungsfelder und Qualitätsstandards 217  
        25.3 Fazit 221  
        25.4 Fragen zum Text 221  
        25.5 Literatur 221  
     26 Schulärztliche Fru?herkennungsuntersuchungen 222  
        26.1 Tätigkeitsbereich der SchulärztInnen in Österreich 222  
        26.2 Fru?herkennungsuntersuchungen (Screening) 222  
        26.3 Vor- und Nachteile von Screeninguntersuchungen 223  
        26.4 Internationale Screeningempfehlungen im Schulkontext 225  
        26.5 Fazit 226  
        26.6 Fragen zum Text 226  
        26.7 Literatur 226  
     27 Die Rolle der Schulpsychologie-Bildungsberatung 227  
        27.1 Die Institution der Schulpsychologie-Bildungsberatung 227  
        27.2 Das MIND-Modell und seine Anwendung in der Gesundheitsförderung 230  
        27.3 Gesundheitsförderliches Empowerment durch Bildungsarbeit 234  
        27.4 Fazit 236  
        27.5 Fragen zum Text 237  
        27.6 Literatur 237  
  Teil 6: Das Management von Gesundheitsförderungin Schulen 238  
     28 Projektmanagement 239  
        28.1 Ausgangslage, Problem, Ziel 239  
        28.2 Projektmanagement – Von der Idee zur Realisierung 240  
        28.3 Managementzyklus 244  
        28.4 Fazit 244  
        28.5 Fragen zum Text 245  
        28.6 Literatur 245  
     29 Möglichkeiten und Grenzen des Netzwerkens in der Gesundheitsförderung 246  
        29.1 Was kann unter „Netzwerk“ verstanden werden? 247  
        29.2 „Netzwerke“ in der Gesundheitsförderung 247  
        29.3 Was weiß man u?ber die Wirkungsweise von Netzwerken in der Gesundheitsförderung? 249  
        29.4 Möglichkeiten und Grenzen von Netzwerken 250  
        29.5 Fazit 251  
        29.6 Fragen zum Text 251  
        29.7 Literatur 252  
     30 Qualitätsmanagement 253  
        30.1 Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in Schulen 253  
        30.2 Gesundheitsförderung im Kontext schulischen Qualitätsmanagements 255  
        30.3 Fazit 257  
        30.4 Fragen zum Text 257  
        30.5 Literatur 257  
     31 Implementierung von Gesundheitsförderung in Schulen: Organisations- oder Systementwicklung? 258  
        31.1 Reformen im Schulsystem 258  
        31.2. Politische Ebene 258  
        31.3. Berufsgruppe der Lehrer/innen 262  
        31.4. Fazit 265  
        31.5 Fragen zum Text 266  
        31.6 Literatur 266  
  Teil 7: Evaluation der gesundheitsfördernden Schule 268  
     32 Grundlagen der Evaluation 269  
        32.1 Was bedeutet Evaluation? 269  
        32.2 Formen der Evaluation 270  
        32.3 Ziele der Evaluation 271  
        32.4 Standards der Evaluation 272  
        32.5 Evaluation von Gesundheitsförderung 273  
        32.6 Evaluation von gesundheitsfördernden Schulen 274  
        32.7 Fazit 276  
        32.8 Fragen zum Text 276  
        32.9 Literatur 276  
     33 Wirkungsorientierte Gesundheitsförderung in der Schule 278  
        33.1 Wirksamkeit durch Evaluation fördern 278  
        33.2 Gesundheitsförderung in komplexen Systemen 279  
        33.3 Das Ergebnismodell und seine Anwendung 280  
        33.4 Schwerpunkte fu?r die Schulentwicklung 283  
        33.5 Handlungsbedarf konkret 284  
        33.6 Zielfu?hrende Maßnahmen 286  
        33.7 Evaluation macht Wirkung sichtbar 288  
        33.8 Fazit 290  
        33.9 Fragen zum Text 290  
        33.10 Literatur 290  
     34 Ist schulische Gesundheitsförderung bzw. die Gesundheitsfördernde Schule „wirksam“? 292  
        34.1 Wirksamkeitsmessung 292  
        34.2 Evidenz der Wirksamkeit schulischer Gesundheitsförderung 294  
        34.3 Übertragbarkeit von Studienergebnissen 297  
        34.4 Fazit 298  
        34.5 Fragen zum Text 298  
        34.6 Literatur 298  
  Teil 8: Gesundheitskommunikation fu?r Jugendliche 300  
     35 Was bedeutet fu?r Jugendliche der Begriff Gesundheit und wie kann man sie zu einem gesunden Lebensstil verfu?hren? 301  
        35.1 Jugendkultur im Zeitalter von Individualismus und performativer Ökonomie 301  
        35.2 Gesundheitsbewusstsein als Körperbewusstsein 303  
        35.3 Grenzu?berschreitungen und Eventkultur 303  
        35.4 Gesundheitskommunikation zwischen vernu?nftiger Argumentation und ästhetischer Verfu?hrung 305  
        35.5 Fazit 305  
        35.6 Fragen zum Text 305  
        35.7 Literatur 306  
  Verzeichnis der Autorinnen und Autoren 307  
  Sachregister 310  


nach oben


  Mehr zum Inhalt
Kapitelübersicht
Kurzinformation
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Blick ins Buch
Fragen zu eBooks?

  Navigation
Computer
Geschichte
Kultur
Medizin / Gesundheit
Philosophie / Religion
Politik
Psychologie / Pädagogik
Ratgeber
Recht
Reise / Hobbys
Technik / Wissen
Wirtschaft

  Info
Hier gelangen Sie wieder zum Online-Auftritt Ihrer Bibliothek
© 2008-2019 ciando GmbH | Impressum | Kontakt | F.A.Q. | Datenschutz